Nova Gorica Turizem Tourismusverband – Touristeninformationsbüro Nova Gorica +386 5 330 46 00

Charakteristika

Der Erste Weltkrieg

Die drei Berge Škarbijel (646 m), Skalnica – Sveta Gora (681 m) und Sabotin (609 m), die über Nova Gorica wachen, findet man in keinem Geschichtsbuch des Bergsteigens, obwohl Tausende bei den Eroberungsversuchen ums Leben kamen.  Nachdem Italien am 23. Mai 1915 Österreich-Ungarn den Krieg erklärt hatte, zog sich Österreich-Ungarn von der Landesgrenze in der flachen Tiefebene zurück und verteidigte seine Gipfelstellungen über dem Soča-Tal – die Isonzofront wurde eröffnet. Die folgenden elf Offensiven wurden von den Italienern eingeleitet. Die zwölfte und zugleich letzte Offensive mit dem Durchbruch in Kobarid wurde von vereinigten österreichisch-ungarischen und deutschen Truppen durchgeführt. Hinauf zu den Gipfeln, die heute bei Wanderern beliebt sind, führen zahlreiche Wege.  Da einige dieser Wege durch ehemalige Schützengräber und Kavernen verlaufen, wird neben Wanderschuhen auch eine richtige Ausrüstung empfohlen (Helm, Kopflampe).

Die Rose von Gorizia

Eine sehr beliebte Salatsorte, die sich sowohl auf heimischen als auch ferneren Gemüsemärkten gut verkaufen lässt, ist die Radicchio Sorte „Rose von Gorizia“ oder „sukenski regut“ wie sie von den Einheimischen benannt wird. Der Samen muss hochgezüchtet, das Gemüse eingesät, geschnitten und gehackt werden. Im Herbst wird das Gemüse bei der sogenannten Treiberei ausgegraben und umgepflanzt.  Zuletzt wachsen die Pflanzen im Stall.  Der Anbau dieser Radicchio-Sorte dauert ungefähr acht Monate.

ar©tur